Netzfehler beim Tischtennis vermeiden

3 Tipps, um weniger Punkte durch Netzfehler zu verlieren – und was die Flugkurve damit zu tun hat

Du machst zu viele Netzfehler beim Tischtennis? Hier geben wir dir ein paar Tipps, was du dagegen tun kannst.

Wenn der Ball zu oft ins Netz geht, dann liegt das meistens an einer zu flachen Flugkurve. Oder an zu wenig Training natürlich 😉
Unsere Tipps beziehen sich rein auf das Material und zeigen dir, was du tun kannst, um Netzfehler zu reduzieren.

Tipp 1: Wähle einen Tischtennis-Schläger mit einer höheren Flugkurve

Jeder Tischtennis-Spieler hat seinen eigenen Stil. Der eine bevorzugt Schläger mit einer hohen Flugkurve. Anderen Spielern sind Hölzer mit einer flacheren Flugkurve lieber. Ist die Flugkurve sehr flach und man hat den Dreh noch nicht richtig raus, landen entsprechend viele Bälle im Netz.

Je mehr Spin ein Tischtennis-Holz hat, desto höher ist die Flugkurve des Balles. Allein dadurch minimierst du die Wahrscheinlichkeit von Netzfehlern beim Spiel schon deutlich. Mit einem entsprechenden Holz lassen sich die Bälle in einem schönen Bogen und mit viel Rotation über das Netz spielen.

Welche Flugkurven unsere Tischtennisschläger haben, haben wir dir unten aufgelistet.

Vorteile von Tischtennisschlägern mit einer höheren Flugkurve

Hölzer mit einer hohen Flugkurve haben mehr Spin. Durch die höhere Rotation des Balles kommt eine schöne, hohe Flugkurve zustande. Diese Hölzer eignen sich perfekt für die Halbdistanz oder für das Spiel weit hinter dem Tisch.
Die Bälle lassen sich damit in einem schönen Bogen über den Tisch spielen.
Durch gefährliche Topspins mit viel Rotation treibt man den Gegner schnell in die Defensive. Mit abwechselnden Spin-Variationen kann man ihn leichter aus dem Rhythmus bringen.

Nachteil an einer höheren Flugkurve ist, dass der Gegner leichter kontern kann.

Hölzer mit hoher Flugkurve:

Vorteile von Tischtennis-Hölzern mit einer flachen Flugkurve

Hölzer mit einer flachen Flugkurve eignen sich perfekt für aggressives Block- und Schussspiel nah am Tisch. Da der Ball recht flach über das Netz kommt, ist es viel leichter kurze Bälle zu spielen. So macht man es dem Gegner besonders schwer über den Tisch zu kontern.
Außerdem sind harte, flache Blöcke für deinen Gegner besonders schwer anzuziehen. Sie fallen schnell unter die Tischkante und drängen den Gegner in die Halbdistanz.

Nachteil ist wie schon gesagt, dass der Ball schneller im Netz landet. Netzfehler beim Tischtennis sind also vorprogrammiert.

Je geübter man ist, desto mehr Kontrolle hat man auch bei Hölzern mit einer flachen Flugkurve über den Ball und kann das als Vorteil nutzen, um den Gegner zu ärgern.

Hölzer mit flacher Flugkurve:

Hölzer mit mittlere Flugkurve:

  • ROOTS 12 Walnut Tischtennisholz Nussbaum
    Roots 12 Walnut
    154,00
    Enthält 19% MwSt.
    zzgl. Versand
    Lieferzeit: 1-3 Werktage
  • Allround-Holz testen CONTROL Tischtennisholz von SOULSPIN
    ROOTS 4 Control
    124,00
    Enthält 19% MwSt.
    zzgl. Versand
    Lieferzeit: 1-3 Werktage
  • Testholz Medium Speed für 7 Tage in Ruhe zuhause oder im Training testen
    ROOTS 2 MEDIUM SPEED
    120,00
    Enthält 19% MwSt.
    zzgl. Versand
    Lieferzeit: 1-3 Werktage

Fazit: Jeder Spielstil hat sein Vor- und Nachteile. Wer noch nicht so lange spielt oder noch nicht sicher genug ist, der wird sich mit einem spinreicheren Tischtennis-Schläger um einiges leichter tun. Viele Netzfehler beim Tischtennis lassen sich alleine durch die höhere Flugkurve vermeiden.

Tipp 2: Gleiche die flache Flugkurve mit dem passenden Belag aus

Genau wie jedes Holz hat auch jeder Tischtennis-Belag seine ganz individuelle Eigenschaften in Sachen Flugkurve. Falls dein Schläger eine zu flache Flugkurve hat, kannst du diese mit der Wahl des richtigen Belags ein wenig ausgleichen. Vorteil ist, du kannst dein Holz behalten und musst nur auf andere Beläge umsteigen.

Die Gesamte Kombination aus Holz und Belag ergibt sie Spieleigenschaft und bestimmt die Flugkurve des Balles.

Spielst du ein Holz mit wenig Spin und einer eher flachen Flugkurve, kann dir eine Belag mit einer höheren Flugkurve dabei helfen, Netzfehler zu vermeiden.

Folgende Beläge haben eine hohe Flugkurve:

Unten haben wir dir noch eine Übersicht über Tischtennisbeläge mit einer flachen und einer mittleren Flugkurve aufgelistet.

Netzfehler beim Tischtennis – die passende Kombination aus Holz und Belag macht dir das Leben leichter

Nun ist es wichtig, die richtige Kombination aus Holz und Belag zu finden. Zugegeben, das ist nicht ganz einfach, da es so viele verschiedene TT-Beläge und Hölzer gibt.

Fazit: Grob kann man sagen: wenn man einen etwas weicheres Holz spielt, kann der Belag etwas härter ausfallen. Umgekehrt gilt das natürlich genau so.
Denn die gesamte Kombination aus Holz und Belag ergibt die Spieleigenschaft und die Flugkurve des Balles.
Hat man eine zu flache Flugkurve und der Ball landet häufiger im Netz, kann man dies mit einem Belag ausgleichen, der eine höhere Flugkurve generiert. Die Zahl der Netzfehler beim Tischtennis lässt sich damit deutlich reduzieren.

Am Ende muss jeder Spieler durch Testen und Ausprobieren herausfinden, was für ihn am besten funktioniert. Wir helfen euch gerne weiter, wenn ihr hier ein wenig Beratung braucht.

Beläge sortiert nach Höhe der Flugkurve

Beläge mit hoher Flugkurve

Beläge mit mittlerer Flugkurve

In CREME und ORANGE

Beläge mit flacher Flugkurve

Mit BLAUEM Schwamm

Tipp 3: Halte Belag und Bälle sauber.

Durch ein wenig Mühe reduzierst du Netzfehler beim Tischtennis schon deutlich

Auch wenn es banal klingt, aber mit sauberen Tischtennis-Bällen und Belägen spielt es sich besser 😉

Ihr kennt es sicher gerade von neuen Bällen. Das (manchmal nervige) weiße Pulver, das beim Spielen am Belag klebt. Ist der Belag erstmal voll mit diesem Pulver, greift er nicht mehr so gut wie er eigentlich sollte. Man verliert ordentlich an Spin und die Ballflugkurve wird deutlich flacher. Netzfehler sind vorprogrammiert.

Daher ist es wichtig die Bälle und den Belag vor dem Spiel zu reinigen. Das gilt besonders für neue Bälle. Reinigt man die Bälle vor jedem Spiel, bleibt die Flugkurve des Balls immer gleich. Das hat den Vorteil, dass du dich während des Spiels nicht ständig umstellen musst.

Wir empfehlen auch ältere Bälle, bei denen das weiße Pulver schon abgespielt ist, regelmäßig zu reinigen. Denn auch Staub und Schmutz vom Hallenboden setzen sich durch statische Aufladung am Ball fest und haben einen ähnlichen, negativen Effekt wie das weiße Pulver.

Fazit: Saubere Bälle und Beläge sorgen für eine höhere Flugkurve und weniger Netzfehler 😉

Wie ihr Bälle und Belag reinigen könnt, haben wir euch in diesem Video hier erklärt:

Wir hoffen, wir konnten euch mit diesen Tipps ein wenig helfen ärgerliche Netzfehler zu reduzieren. Solltet ihr euch unsicher sein oder Fragen haben, helfen wir gerne weiter. Schreibt uns einfach eine Mail an info@soulspin.tt

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert